Entwicklung ist Veränderung

Veränderung

Lebendige Systeme brauchen systemische Herangehensweisen.

Unser Körper kann seine Lebensfunktionen nur dadurch aufrechterhalten, dass er in jeder Sekunde rund 50 Millionen Zellen neu bildet und in jeder Sekunde genauso viele Zellen sterben. Erneuerung ist ein entscheidendes Prinzip des Lebens. Der Prozess der Veränderung ermöglicht unser Weiterbestehen.

Veränderung ist Entwicklung.

Entwicklungswünsche und Veränderungsherausforderungen sind aus dem Leben nicht wegzudenken. Und das ist auch gut so. Allerdings werden Veränderungsprozesse häufig als Krisenprozesse erlebt.

Das können dann Situationen sein, in denen Menschen sich therapeutische Unterstützung suchen. Ganz gleich in welcher Konstellation die therapeutische Arbeit stattfindet, ob es sich um eine einzelne Person, ein Paar oder eine Familie handelt, es ist entscheidend, alle relevanten Einflussgrößen, den gesamten Kontext in den Blick zu nehmen und in den Prozess der Lösungssuche einzubeziehen.

Wollen wir etwas bewirken? Wollen wir gewünschte Veränderungen erzielen? Wollen wir neue Handlungsspielräume entstehen lassen? Dann ist es notwendig, Bewegung anzustoßen. Und das System in Bewegung zu bringen und damit seine Selbstregulation heilsam zu stimulieren, gehört zu den wesentlichen Zielen einer Systemischen Therapie.

Annette Böhm

Was denken Sie über Veränderung und den Zusammenhang mit der Systemischen Therapie? Welche Erfahrungen haben Sie in Ihrer Praxis gemacht?

Ihre Gedanken interessieren uns sehr – bitte hinterlassen Sie doch einen Kommentar.

Gefällt Ihnen der Inhalt? Wir freuen uns, wenn Sie ihn teilen.