Buchtipp: Entwicklungstrauma heilen

Ein einsichtsreiches Buch zum Thema Entwicklungstrauma und deren Folgen, die sich auf die Beziehungsfähigkeit auswirken. Uns hat besonders der ressourcenorientierte Ansatz überzeugt. Er steht in Verbindung mit neurobiologischen Erkenntnissen, der Bindungsforschung und Psychodynamik. Wenn man diese Zusammenhänge versteht, alte Überlebensstrategien erkennt und den Körper aktiv miteinbezieht, werden Selbstregulierungskräfte aktiviert und Traumen können sich auflösen. Die in dem Buch beschriebene Methode „NARM“ zielt auf Achtsamkeit, Selbst- und Affektregulierung.

Heller, L. & LaPierre, A. (2013): Entwicklungstrauma heilen: Alte Überlebensstrategien lösen – Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken – Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Traumaheilung NARM. Kösel-Verlag

Gefällt Ihnen der Inhalt? Wir freuen uns, wenn Sie ihn teilen.